Prof. Dr. Werner Petersen-Stiftung
Dahlmannstr. 1 – 3
D – 24103 Kiel

Über uns

Die Petersen-
Stiftung

Das Förderkonzept der Stiftung beruht im Grundsatz auf folgender Erkenntnis:

Bildung und Ausbildung, Wissenschaft und Forschung liefern entscheidende Grundlagen für die wirtschaftliche und technologische sowie für die kulturelle und soziale Entwicklung unserer Gesellschaft. Sie sind darüber hinaus entscheidend für die Wettbewerbsfähigkeit unseres Landes.

Die Herausforderungen eines global sich auswirkenden Wandels, die demographischen Entwicklungen sowie ein sich verschärfender markwirtschaftlicher Wettbewerb stellen zunehmend hohe Anforderungen an regionale Einheiten.

Wissenschaft, Forschung, Technik und Kultur

Die Stiftungszwecke

Im Zentrum der vielfältigen Fördermaßnahmen steht die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses, die Förderung herausragender wissenschaftlicher, technischer, kultureller Leistungen und Forschungsleistungen sowie die Beschaffung von Mitteln für diese Zwecke.

Die Stiftung engagiert sich insbesondere für Vorhaben einer anderen steuerbegünstigten Körperschaft oder einer Körperschaft des öffentlichen Rechts sowie von Antragstellern in Schleswig-Holstein und darüber hinaus im Einzelfall im Ostseeraum.

Die Fördermaßnahmen umfassen ein breites Spektrum in den vier Schwerpunktbereichen.

Wissenschaft · Technik · Forschung · Kultur

Standort

Schleswig-Holstein bietet
beste Voraussetzungen

Schleswig-Holstein bietet dafür als Standort von Bildungs- und Ausbildungseinrichtungen, Wissenschafts- und Forschungsstätten sowie mit einer starken Vernetzung im Ostseeraum beste Voraussetzungen.

Wissenschaft und Forschung sind unsere wichtigsten Ressourcen für Innovation und für eine zukunftsorientierte Entwicklung. Die Schaffung und der nachhaltige Einsatz ausgewiesener Kompetenzen ist die Grundvoraussetzung bei der Suche nach zukunftsweisenden Lösungen.

Die Prof. Dr. Werner – Petersen – Stiftung will positive Entwicklungsprozesse anschieben, indem sie mit besonderen Akzent in den Natur- und Ingenieurwissenschaften die junge Generation stärkt.

Schleswig-Holstein bietet beste Vorraussetzungen

Bildung und Ausbildung, Wissenschaft und Forschung liefern entscheidende Grundlagen für die wirtschaftliche und technologische sowie für die kulturelle und soziale Entwicklung unserer Gesellschaft.

Schleswig-Holstein bietet beste Vorraussetzungen

Bildung und Ausbildung, Wissenschaft und Forschung liefern entscheidende Grundlagen für die wirtschaftliche und technologische sowie für die kulturelle und soziale Entwicklung unserer Gesellschaft.

Werner-Petersen-Stiftung

Der Vorstand

Der Vorstand verwaltet das Stiftungsvermögen und beschliesst über die Verwendung seiner Erträge.
Er entscheidet über die Vergabe der Fördermittel und überwacht die Umsetzung einzelner Projekte.

Das Kuratorium

Das Kuratorium hat lt. Satzung die Aufgabe, „durch Beratung des Vorstandes für eine möglichst gründliche und nachhaltige Verwirklichung des Willens des Stifters zu sorgen.“

Prof. Dr. Manfred Schimmler, Kiel (Vorsitzender)
Dr. Jörn Biel, Kiel
Prof. Dr. Peter M. Herzig, Kiel
Prof. Dr.-Ing. Reinhard Koch, Kiel (Stv. Vorsitzender)
Prof: Dr.-Ing. Holger Watter, Flensburg
Prof. Dr.-Ing. Harald Weber, Rostock
Marcus Schween, Kiel

Zur Person des Stifters

Prof. Dr. Werner Petersen

„Viele Jahre trug ich mich mit dem Gedanken, den überwiegenden Teil meines Vermögens in eine Stiftung einzubringen, die im Ostseeraum der Förderung unseres wissenschaftlichen Nachwuchses und der Forschung, und zwar in gleicher Weise auf den Gebieten der Wissenschaften als auch der Technik, dienen sollte. Diese Pläne konkretisierten sich im Jahre 1995; 1996 wurde der erste Entwurf einer Satzung der geplanten Stiftung erarbeitet; am 16. Mai 1997 wurde die Stiftung genehmigt und konnte ihre Arbeit aufnehmen.

Die Stiftung wird von einem Vorstand und einem Kuratorium mit renommierten Wissenschaftlern und Wirtschaftsleuten geführt.“

Mönkeberg, den 22. November 2001

Signatur W. Petersen

Prof. Dr. Werner Petersen

Physiker, Hochschullehrer und Verleger
  • geb. 1910 in Flensburg, gest. 2003 in Mönkeberg/ Kreis Plön.
  • Jugendzeit und Abitur in Trier.
  • Naturwissenschaftliches Studium mit Schwerpunkt Technische Physik an der TH und der Friedrich- Wilhelms- Universität, heute Humboldt-Universität zu Berlin.
    Pionier der UKW- und Strahlungstechnik sowie der Ultraschall-wissenschaft.
  • Wiss. Mitarbeiter in den techn.- wiss. Forschungs- und Versuchsanstalten der Reichs- bzw. der Kriegsmarine. Daneben Ausbildung zum Ingenieur des Patentwesens.
  • 1935 Promotion zum Dr. phil. und zum A.A.LL.M.
  • 1946 Mitbegründer des Flensburger Zeitungsverlages, heute Schleswig – Holsteinischer Zeitungsverlag (shz).
  • 1946 Dozent, später Professor an der Fachhochschule Kiel, Aufbau der dortigen Abteilung Kerntechnik.
  • 1946 Gründung der Zeitschrift „Technik und Wissenschaft“.
  • 1954 Gründung der „Informationstechnischen Gesellschaft“ (ITG),
  • außerdem Mitbegründer und später Ehrenvorsitzender des „Verbandes Deutscher Elektrotechniker“ (VDE) in Schleswig-Holstein.